Das Blatt

Das Blatt

Die Blätter von Orchideen sind vielfältig in Gestalt, Farbe und Größe. Es gibt grüne, gescheckte oder bunte Blätter (z.B. Ludisia), runde oder lange, schmale Exemplare. Meist sind die Blätter mehrjährig. Bei einigen Arten werden sie jedoch zum Ende der Vegetationsphase abgeworfen. Dies ist dann das Zeichen für den Orchideenfreund, der Pflanze eine Ruhepause zu gönnen.

Auch aus dem Aussehen und der Beschaffenheit der Blätter lassen sich Rückschlüsse auf den Lebensraum der Orchideen ziehen.

  • Sehr dünne, lange Blätter zeigen sich bei Pflanzen, die durch viel Sonnenlicht bestrahlt werden. Diese stellen bei starker Sonnenlichteinwirkung das Wachstum ein und die Verdunstung auf ein absolutes Mindestmaß.
  • Dünne Blätter weisen darauf hin, dass die Orchidee aus einer kühleren und feuchten Region stammt. Sie benötigt relativ wenig Licht und eine gleichmäßige Wasserversorgung.
  • Sukkulente Blätter sind oftmals Wasserspeicher. Solche Orchideen überstehen auch mal längere Trockenzeiten, in denen sie auf ihre Reserven zurückgreifen.
  • Große Blätter mit viel Fläche heißt, die Orchidee will viel Licht haben. Ein heller Standort ohne pralle Sonne wäre optimal.
  • Harte Blätter haben Orchideen, die aus trockenen Gegenden kommen. Sie vertragen in der Regel auch viel Sonne.
  • Marmorierte Blätter oder solche mit netzartiger Aderung (z.B. tropische Formen von Frauenschuh oder Ludisia discolor) weisen auf erhöhten Wärmebedarf der Orchideen hin.
Paphiopedilum mit marmorierten Blättern
Paphiopedilum mit marmorierten Blättern

__Google_Banner__